Folie des Monats Mai. Erneuerbare Energien in Sub-Sahara Afrika

Der afrikanische Kontinent bietet ideale Voraussetzungen für die Elektrizitätsgewinnung aus erneuerbaren Quellen. Daher ist es wenig überraschend, dass Sub-Sahara Afrika (SSA) im weltweiten Vergleich der prozentualen Elektrizitätsgewinnung aus erneuerbaren Quellen auf Platz 3 liegt. Etwa 27% der 2015 gewonnenen Elektrizität in SSA stammt aus erneuerbaren Quellen. Lesotho, Äthiopien, die Demokratische Republik Kongo, die Zentralafrikanische Republik, Namibia, Sambia, Uganda und Malawi sind mit mehr als 90% des totalen Stromerzeugnisses aus erneuerbaren Quellen die regionalen Vorreiter.

Im Jahr 2015 wurde jedoch 91% der Erneuerbaren Energie generiert in SSA aus Wasserkraft gewonnen. Die auf dem Kontinent reichlich vorhandenen Ressourcen an Sonne, Wind, Biomasse und Geothermie können noch deutlich effizienter genutzt werden.

Die Africa Renewable Energy Initiative (AREI), welche 2015 gegründet wurde und unter dem Mandat der Afrikanischen Union handelt, strebt die Generierung einer zusätzlichen (gegenüber dem aktuellen Status) Elektrizitätserzeugungskapazität aus erneuerbaren Ressourcen von 310 Gigagwatt bis zum Jahr 2030 an. Das rückt den Fokus auf andere Quellen erneuerbarer Energie neben der Wasserkraft und bietet Chancen für internationale Technologie und Service Anbieter im Bereich der erneuerbaren Energien.

Geschrieben von Jean Wandimi
Geschrieben von Jean Wandimi

Das verarbeitende Gewerbe in Afrika erlebt ein erhebliches Wachstum, das durch die steigende Nachfrage und

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier: