Nachhaltige Wirtschaft beim Deutsch-Afrikanischen Wirtschaftsforum NRW 2020

Die demografische Entwicklung auf dem Kontinent und die Folgen des Klimawandels erfordern ein Umdenken in den Beziehungen zu Afrika. Nachhaltiges Wirtschaften hat für Unternehmen in Afrika daher eine hohe Relevanz. Aus diesen ökologischen und sozialen Herausforderungen ergeben sich für einige junge Unternehmer aber auch Chancen.

Im Rahmen des „Deutsch-Afrikanischen Wirtschaftsforums NRW“ am 18.02.2020 in Dortmund moderierte africon Partner und CEO Marc Zander das Panel zum Thema Nachhaltige Wirtschaft. Unter den Panelisten waren Vertreter der Sparkassenstiftung Internationale Kooperationen e.V., der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung, aber auch Startup-Gründer mit innovativen Geschäftskonzepten in Afrika.

Nur ein partnerschaftliches Verhältnis für deutsche Unternehmen und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe versprechen nachhaltigen Erfolg. So sollten afrikanische Interessen gehört und Positionen miteingebunden werden.

Abschließend betonten die Panelisten, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern Ansprüche seien, die für den Erfolg jedes Unternehmens Hand in Hand gingen.

Geschrieben von Jean Wandimi
Geschrieben von Jean Wandimi

Die pharmazeutische Produktionslandschaft in Afrika ist noch im Entstehen begriffen, bietet aber Chancen für ausländische

Verwandte Beiträge