Folie des Monats (SOTM) April. Libyen, Sudan, Sambia, Ghana, Côte d’Ivoire und Südafrika führen bei der Devisenverfügbarkeit in Afrika

Der Devisenhandel in Afrika wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, darunter die USD-Reserven der Zentralbanken und den Handelsbilanzen.
Bei der Durchführung einer Mehrländeranalyse für unsere Kunden bewerteten wir neben anderen Indikatoren auch die Verfügbarkeit von Devisen und die Währungsstabilität. In einem kürzlich durchgeführten Projekt führten unsere Analysten eine lokale Untersuchung durch, die die Devisensituation in bestimmten afrikanischen Ländern beleuchtete.
Dabei haben wir eine Methodik angewandt, die zwei kritische Faktoren kombiniert: USD-Reserven der Zentralbank und die Handelsbilanz (Export-Import-Differenz). Diese Faktoren haben einen erheblichen Einfluss auf die Verfügbarkeit von Devisen und damit auf die Fähigkeit lokaler Unternehmen, günstig zu importieren.
africon stellt seinen Kunden im Rahmen der Entwicklung ihrer Afrika-Strategie länderspezifische Informationen zur Verfügung.
Einige Einblicke:

  • Libyen, Sudan, Sambia, Ghana, Côte d’Ivoire und Südafrika haben die höchste Verfügbarkeit von Devisen, was ein positives Bild ergibt.
  • In Nigeria hingegen herrscht aufgrund der schwindenden internationalen Reserven Devisenknappheit, was zu einer Rationierung von Devisen für wichtige Transaktionen führt.
  • Ein sorgfältig verwaltetes Wechselkurssystem in Äthiopien hat zu einer dualen Wechselkurssituation geführt, in der die offiziellen Wechselkurse und die Wechselkurse auf dem Parallelmarkt voneinander abweichen.


Wenn Sie die Strategie Ihres Unternehmens für den Rest des Jahres festlegen, können Sie sich darauf verlassen, dass africon Ihnen zur Seite steht und Ihnen Klarheit, fachkundige Beratung und maßgeschneiderte Lösungen bietet. Unsere umfassenden Einblicke und strategischen Empfehlungen sollen Sie bei der Entwicklung und Verfeinerung Ihrer Afrika-Strategie unterstützen.

Welches Potenzial bietet sich Ihnen in Afrika? Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter info@africon.de.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) März. ABiQ sagt voraus, dass Q2 und Q3 2024 Schlüsselquartale für den afrikanischen Bausektor sein werden

Folie des Monats (SOTM) Februar. Auf welche drei Länder entfallen rund 40 % des Marktwerts für Gewerbeimmobilien in Afrika?

Folie des Monats (SOTM) Januar. Welches sind die führenden Länder in der afrikanischen Lebensmittel- und Getränkeindustrie (F & B)?

Folie des Monats (SOTM) Dezember. Afrika bietet enorme Chancen für Pharmahersteller

Folie des Monats (SOTM) November. Kartierung der afrikanischen Produktionslandschaft für Ihre Afrika-Strategie 2024

Um den deutschen Mittelstand bei der Erschließung der afrikanischen Märkte zu unterstützen, haben das BRS-Institut [...]

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier: