Folie des Monats Juli. Investment Zeitraum Afrika

africon interviewte mehr als 130 Führungskräfte von Stahlunternehmen zwischen 2016-2017, um zu verstehen, wie Entscheidungen für Industrieanlagen in Afrika getroffen werden. Dabei wurde festgestellt, dass ein Hauptgrund gegen europäische Anlagen das damit verbundene Langzeitrisiko ist, welches durch längere Rückzahlzeiträume entsteht. Ziel der Entscheider in Afrika ist es, immer eine geringe Rückzahlzeit zu haben, sodass man für politische Risiken und andere Länderrisiken keine großen Zeiträume planen muss. Es stellte sich heraus, dass Firmen vor allem im Stahlbereich in Afrika Rückzahlzeiträume von 2-5 Jahren bevorzugen und nur selten mehr als 8-12 Jahre. Es ist somit Ziel sowohl die Kosten anzupassen, als auch Finanzierungselemente für afrikanische Firmen zu entwickeln.

Um den deutschen Mittelstand bei der Erschließung der afrikanischen Märkte zu unterstützen, haben das BRS-Institut [...]

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier: