5 Jahre Mangos in Kenia. Rückblick auf der SAVE FOOD Konferenz in Mailand.

Frau Mattfeld präsentiert auf der Konferenz in Mailand

Das Mango-Projekt der SAVE FOOD Initiative in Kenia wird im Herbst fünf Jahre alt und hat in dieser Zeit viele Herausforderungen, Meilensteine und Erfolge vorzuweisen:

Durch das finanzielle Engagement europäischer Industrieunternehmen, deren technische Beratung, das Projektmanagement durch africon GmbH und nicht zuletzt die große Unterstützung der Messe Düsseldorf konnte in Kenia eine neue Produktionsstätte des Unternehmens Azuri Health Ltd. für getrocknete Mangos entstehen. Dadurch wurden nicht nur die Lebensmittelverluste im Bereich der Mangos reduziert, sondern auch 23 neue Arbeitsplätze geschaffen sowie nachhaltige Einkommensquellen für Bauern in den ländlichen Gebieten Kenias kreiert, die gleichzeitig auch in Anbau- und Erntemethoden geschult wurden. Nicht zuletzt konnte das Projekt die Grundlage für ein weiteres Investment in das lokale Unternehmen Azuri Health schaffen, welches sich nun intensiv auf den Export seiner Produkte vorbereitet.

Nach knapp 5 Jahren wurde in Zusammenarbeit mit der ISM Dortmund eine unabhängige Analyse der Erfolgsfaktoren und die Möglichkeiten der Übertragbarkeit des Projekts durchgeführt. Diese Ergebnisse wurden auf der SAVE FOOD Konferenz im Rahmen der IPACK IMA in Mailand am 30. Mai 2018 durch Sonja Mattfeld, Projektleiterin der ersten Stunde und Partner der africon GmbH, präsentiert.

Bei Interesse an den Ergebnissen und Fragen zum Projekt kontaktieren Sie uns gerne.

Geschrieben von Jean Wandimi
Geschrieben von Jean Wandimi

Die pharmazeutische Produktionslandschaft in Afrika ist noch im Entstehen begriffen, bietet aber Chancen für ausländische

Verwandte Beiträge